GROßE NIKE FÜR KIRCHENZENTRUM POING

© Ausschnitt der Hompage: https://www.bda-bund.de

© Ausschnitt der Hompage: https://www.bda-bund.de

Es gibt acht Nike-Architekturpreise die alle drei Jahre durch den Bund Deutscher Architekten verliehen werden: 

 

Große Nike

Nike für Symbolik

Nike für Neuerung

Nike für Atmosphäre

Nike für Komposition
Nike für Fügung
Nike für soziales Engagement
Klassik-Nike

 

 

Durch die Nike-Preise werden Architekten und ihre Bauwerke durch außergewöhnliche Umsetzungen in verschiedenen Kontexten ausgezeichnet. Der höchste Preis, der Große Nike wurde dieses Jahr für das Projekt eines Vectorworks-Kunden vergeben: Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer, Poing von Meck Architekten aus München. Das Kirchzentrum vereint die Facetten der einzelnen Nike-Auszeichnung in einem Bauwerk und bildet die neue Mitte im bayerischen Poing.

 

 HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIEGEWINNER!

 

Lesen Sie hier mehr zum Projekt auf dem Computerworks-Blog:


WA AWARD 2019 - HÄUSER DER ZUKUNFT

Dieses Mal lautete die Aufgabe für den studentischen Nachwuchspreis - wa award der Architekturzeitschrift Wettbewerbe aktuell - Häuser der Zukunft. Fast alle der 70 eingereichten Entwürfe wurden mit Vectorworks erstellt. Nicht nur das, sondern wir freuen uns, dass auch die ersten vier Plätze an Studenten aus unserem Vertriebsgebiet verliehen wurden!

 

1. Preis          Franz Arlart, Universität Stuttgart

 

2. Preis          Aaron Geier und Janina Stemler, Universität Stuttgart

 

3. Preis          Nina Haug und Elisa Hägle, Karlsruher Institut für Technologie

 

4. Preis          Johnny J. Y. Kim und Amir Tabatabaei, Universität Stuttgart

 

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN EUCH!

 

DEUTSCHER LANDSCHAFTSARCHITEKTUR-PREIS 2019

Auch dieses Jahr wurde wieder der Deutsche Landschaftsarchitekturpreis vergeben. Wir freuen uns sehr, dass das Büro Atelier Loidl aus Berlin mal wieder das Rennen machte. Bereits zum dritten Mal konnte sich das 23-köpfige Team durchsetzen.

 

Dieses Mal Gewann der Entwurf zum Projekt Baakenpark – Sehnsuchtsort in der östlichen HafenCity in Hamburg“. Das Projekt liegt in Hamburg und umfasst eine 1,5 ha große Parkanlage, die ganz die für das Büro Loidl typische geradlinige und klare Gestaltungssprache trägt.

 

Sowohl der 1. Preis als auch 7 weitere Projekte von den 9 zusätzlichen Gewinnern wurden mit Vectorworks gezeichnet.

 

Beim nächsten Besuch in Hamburg wird das unser erstes Ziel sein!

 

 

 

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DAS BÜRO LOIDL

UND DIE ANDEREN GEWINNER!

© Ausschnitt der Hompage: www.atelier-loidl.de


STÄDTEBAULICHER WETTBEWERB FÜR DAS ROSENSTEINGELÄNDE IN STUTTGART

Letzte Woche wurden die Sieger für den internationalen städtebaulichen Wettbewerb für das Rosensteingelände in Stuttgart bekannt gegeben:

 

Der gemeinsame Entwurf der Büros asp Architekten und Köber Landschaftsarchitektur.

Doch es bleibt spannend! Der zweite Platz wurde an die Zusammenarbeit der beiden Büros Laux Archiekten und Terra Nova Landschaftsarchitektur vergeben.

 

Die beiden Entwürfe verstehen das zukünftige Stuttgart 21- Wohngebiet auf zwei sehr unterschiedliche Arten: Es stehen typische stuttgarter Blockrand-Bebauung gegen Hochhäuser am nördlichen Ende des Gebiets. Die beiden Gewinner-Büros sollen ihre Wettbewerbsentwürfe nun weiterentwickeln und bekommen hierfür ca. bis zu den Sommerferien Zeit.

 

 

Wir sagen

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

UND

WEITERHIN GUTES GELINGEN!

 

© Ausschnitt der Hompage: www.asp-stuttgart.de

© Ausschnitt der Hompage: www.lauxarchitekten.com


VECTORWORKS STIPENDIUM 2019

Ein weiteres Mal gibt es für Studierende aus den Studiengängen Architektur . Innenarchitektur . Landschaftsarchitektur . Entertainment (aus Deutschland, Österreich und der Schweiz) die Möglichkeit, sich für das Vectorworks Stipendium zu bewerben.

 

In der ersten Runde erhalten die Gewinner 3.000€ und werden gleichzeitig für den Diehl Award nominiert, bei dem es 7.000US$ zu gewinnen gibt.

 

ComputerWorks und Vectorworks Inc. möchten dich als neues Talent der Designbranche unterstützen. Reiche einfach deinen besten Entwurf oder auch eine Gruppenarbeit aus dem Studium ein.

 

BEWERBUNGSSCHLUSS IST AM 29. AUGUST 2019

 

 

 


SCHINKEL-PREIS 2019. EIN WETTBEWERBS-PREIS GANZ AKTUELL

Jedes Jahr zum Geburtstag des Architekten Karl Friedrich Schinkel am 13. März wird der Preis, auch AIV-Schinkel-Preis genannt, vom Architekten- und Ingenieru-Verein zu Berlin e.v. (AIV) vergeben.


Der Preis wird im Rahmen eines Wettbewerbs, mit immer neuen Themen und Aufgabenstellungen in den verschiedensten Planungsdisziplinen wie Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadtplanung ausgelobt und dient zur Förderung von Nachwuchs-Planern bis zum 35. Lebensjahr.

 


Die Bewerbungen für den Schinkel-Preis 2019 können bereits eingereicht werden. Unter dem Motto "bridge2future" soll die Amerika-Gedenk-Bibliothek und ihr Umfeld gestaltet werden.

Als Preisgeld stehen vorraussichtlich insgesamt 20.000€ zur Verfügung.

 

 

TERMINE

 

Aufgabenausgabe 17. September 2018

Abgeabeschluss für Rückfragen 02. November 2018

Rückfragenkolloquium 09. November 2018

Anmeldeschluss 7. Januar 2019

Abgabe Wettbewerbsbeiträge bis 04. Februar 2019

Vorprüfung und Vorjurierung 11. - 15. Februar 2019

Schinkelausschuss (Jury-Sitzung) 16. Februar 2019

Ausstellungseröffnung mit Presse 12. März 2019

164. Schinkelfest (Preisverleihung) 13. März 2018

 


EIN PREIS AUS DER REGION

HUGO-HÄRING-PREIS.

Der Hugo Häring-Preis wird alle drei Jahre seit 1969 vom Bund deutscher Architekten verliehen. Architekten und Bauherren aus Baden-Württemberg erhalten für ihre bsonderst gelungenen Bauwerke entweder eine Hugo-Häring-Auszeichnung oder den Hugo-Häring-Landespreis.


2018 wurden insgesamt 648 Bewerbungen eingereicht, wovon 151 eine Auszeichnung und 7 den Landespreis erhielte

 

 

AND THE HUGO-HÄRING GOES TOOOOOOO
Simon Freie Architekten.


Dieses Jahr machte unter anderem das stuttgarter Architekturbüro Simon Freie Architekten das Rennen mit dem Projekt Hochschule der Medien, Erweiterung Süd.

Der kubische Neubau aus hochwertigen Betonfertigteilen befindet sich auf dem Campus der Hochschule für Medien und gliedert sich in Büros und Hörsääle. Sowohl Fassaden als auch Innenräume folgen einem zeitlosen Raster und einer klaren Struktur. Große einheitlich bemessene Fenster sorgen für eine einladende Atmosphäre und dienen mit integrierten Sitzmöglichkeiten als Aufenthaltsbereiche.
Verschiebbare Innenwände, teilweise aus Glas, ermöglichen flexible Räume und sind somit die Perfekte Lösung für eine Hochschule, die sich frei nach den Bedürfnissen der Schüler anpassen lässt.